Die Wahrheit über den 16. Spieltag

Das kommt davon, wenn man statt des Vereinssymbols, einen nach Fisch stinkenden Tannenbaum auf der Brust trägt. Wenn man solche heidnischen Rituale zelebriert, ist es vom Fußballgott nur zu gerecht, Werder Bremen eins auf die Nase zu geben. 2:0 verloren die Bremer das Duell gegen einen Verein, der die Dummheit gepachtet hat und in zwar in Form eines Lisplers, der auf den deppertsten Namen der Welt hört, den sich jemals Eltern ausgedacht haben, um ihre Söhne zu stigmatisieren. Und was fällt dem Sportchef Allofs zur Niederlage ein? Er wettert gegen den Trikottausch von Özil und Farfan in der Halbzeit. Seiner Einschätzung nach, dürfte jeder Spieler mittlerweile 500 Trikots zu Hause haben. Bei 18 Bundesligavereinen mit jeweils 25 Spielern im Kader ergibt das das hübsche Sümmchen von 225000 Trikots in den Kleiderschränken der Bundesligaspieler mit den Namen der anderen Bundesligaspieler. Da bin ich ja im Sinne Allofs vorbildlich dagegen, denn ich besitze nur ein Brasilien-Trikot und eins von Inter Mailand. Und eins von Juves Del Piero, das lange Zeit über meinem Schreibtisch hing, denn ich liebe Del Piero. Seit seinem schönen Tor im WM-Halbfinale gegen Deutschland noch ein bißchen mehr. Wie elegant und formvollendet! Für das Inter Mailand-Trikot kann ich nichts. Da erlaubte sich jemand mit einem Griff in die Ramschkiste einen schlechten Scherz. Warum ich es immer noch habe, weiß ich nicht, denn ich spiele nicht mehr Fußball, wo ich es ja auch gar nicht angezogen habe. Aber ich schweife ab, was nicht verwunderlich ist, denn der Spieltag war, um es kurz zusammenzufassen, Scheiße. Schalke ist jetzt auf Platz 2, und das nur wegen der unansehnlichen Taktik Magaths, die nur auf Zerstörung von Fußball aus ist. Na toll! Sie befinden sich jetzt nur noch einen Punkt hinter Leverkusen, die in Berlin gerade mal ein lächerliches 2:2 zustande brachten. Wie will so eine Mannschaft Meister werden? Sogar Frank Goosen glaubt diesen Quatsch, der z.Z. als Wunschdenken der Presse durch die Presse wabert. Die Frage, die sich mir stellt, ob Heynckes überhaupt bis Ende der Saison Trainer ist. Nicht daß ich Hertha auch nur einen Punkt gönnen würde, aber daß sie in der allerletzten Sekunde der Nachspielzeit noch den Ausgleich schafften, war sehr hübsch. Gott sei dank ist bald Winterpause, denn Bayern trampelt gerade alles platt, was sich ihnen in den Weg stellt, auch wenn das mit Bochum nicht gerade Mannschaften sind, vor denen irgendjemand Angst haben müßte. Die muß man auch gegen den Club nicht haben, der sich gegen den schon seit Ewigkeiten sieglosen HSV die dritte heftige Niederlage in Folge abholte. Wenigstens in Mönchengladbach gab es was zu lachen, weil den 96er sechs Tore gelangen, aber dennoch 5:3 verloren. Wieviel Eigentore müssen die Hannoveraner geschossen haben? Genau, und das ist Rekord. Und wieder was für die Statistik, die zwar nicht die absurde Kuriosität dieser Tore erfassen kann, aber auch ihre schöne Seiten hat. In der Tabelle nach Funkels Antritt als Trainer bei der Hertha steht der BVB auf Platz eins. Also mir gefällt das.