Die Wahrheit über den 17. Spieltag

Schon beim letzten Spiel gegen Kaiserslautern war irgendwie die Luft raus, nicht nur bei den Spielern, sondern auch bei den Fans. Diese Beobachtung machte ich in der Respectbar. Die Stimmung war gedämpft und dennoch schien man von einem Sieg auszugehen, aber ohne sonderlich davon überzeugt zu sein. Dann reichte den Lauterern ein Glücksschuß, um auszugleichen, und den Dortmundern gelangen trotz hochkarätiger Chancen nur vier Aluminiumtreffer. In der letzten Saison hätten die Dortmunder die Partie noch gedreht, diesmal aber blieb sogar die Wunderwaffe Götze stumpf. Und deshalb waren auch die Erwartungen vor dem Spiel gegen Freiburg nicht gerade euphorisch, denn, wie ich mich selber sagen hörte, Freiburg ist meistens unter Wert geschlagen worden. Und gleich zu Beginn der Partie sah es dann auch so aus, als ob die Misere gleich weitergehen würde, als Putsila plötzlich allein vor dem BVB-Tor auftauchte, aber Gottseidank vorbeischoß. Dann aber gelang den Dortmundern ein schöner Doppelpaß zwischen Kagawa und Gündogan, der später auch noch ein mitten ins Freiburger Netz traf, wenngleich ein ziemlich einfacher Treffer, weil er völlig frei, den Ball nur noch einschieben brauchte, was aber manchmal schwer genug ist, wenn man an die letzte Partie der Dortmunder in Freiburg zurückdenkt, als Kuba in genau der gleichen Situation den Ball übers Tor schoß. Den Freiburgern gelang zwischendrin noch der Ausgleich, und zwar auf überraschend leichte Weise, weil fünf Dortmunder nur zuguckten, als zwei Freiburger sich gegenseitig den Ball zuschoben. Und es war auch nicht so, daß Freiburg sonst keine Chancen gehabt hätte, aber mithalten konnten sie nur in der ersten Halbzeit. Gündogan scheint endlich ein wenig besser ins Spiel zu kommen, Kagawa hatte wieder große Momente, Großkreutz knüpfte an seine alte Leistungen an und es glückte ihm ein wunderbarer Weitschußtreffer, und an Lewandowski gibt es z.Z. kein Vorbeikommen, weshalb Barrios sich nach einem neuen Arbeitgeber umsieht, was ich persönlich sehr bedauere, habe ich doch vor nicht allzulanger Zeit für immerhin 70 Tacken ein T-Shirt mit der Aufschrift Lucas erstanden. Aber daß er nach langer Verletzungszeit nicht so richtig wieder in Tritt kommt, zeigte sich auch daran, daß er allein aufs Tor zulaufend einen Querpaß ins Nichts spielte. Vielleicht wars auch nur ein verunglückter Schuß, vielleicht sollte Klopp beide ab und zu zusammenspielen lassen, schade ist nur, daß sich Unruhe breitmacht, obwohl der BVB auf Platz 2 steht, was ja schon sensationell ist. Punktgleich leider mit den Schalkern, die Bremen mit 5:0 abfertigten, worauf sich nicht mal Schaaf einen Reim machen kann. Was denken die sich eigentlich, so gegen Schalke unterzugehen? Vieles war Raùl zu verdanken, der mit drei Schüssen aufs Tor auch drei Treffer erzielte, dessen Pässe in 93 % aller Fälle ankamen und der auch fast alle Zweikämpfe gewann. Na wenigstens gibt es noch ein anderes schönes Ergebnis, und zwar das 3:0 des Clubs in Leverkusen, die im nächsten Jahr dann gegen Barcelona antreten müssen. Das könnte dann richtig peinlich werden.